Startseite << Vermischtes << Blitzgeräte für deine Kamera

Blitzgeräte für deine Kamera

Was ist ein Blitzgerät?

Blitzgeräte sind eine Alternative zum internen Blitz einer digitalen Kamera. Besonders in der Fotografie mit Spiegelreflexkameras kommen sie zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Lichtquelle, die in kurzer Zeit sehr viel Licht erzeugen kann. Sie werden oben auf dem Zubehörschuh der Kamera montiert. Im Moment der Aufnahme erzeugen sie eine optimale Objektausleuchtung.

Pexels.com

Wie funktioniert ein Blitzgerät?

Ein Blitzgerät erzeugt ein kurzes, blitzartiges Aufleuchten. Dabei wird es mit einer hohen Spannung aufgeladen, welche im Moment der Aufnahme entladen wird. Das bedeutet auch, dass der Blitz im Vergleich nur sehr kurz aufleuchtet. Er muss deswegen zu einem Zeitpunkt ausgelöst werden, an dem der Verschluss der Kamera vollständig geöffnet ist. Nur so wird das Motiv komplett ausgeleuchtet. Deshalb werden Blitzgeräte mit der Verschlusszeit der Kamera synchronisiert und können so automatisch gesteuert werden.

Warum sollte man ein externes Blitzgerät verwenden?

DSLR-Kameras haben in der Regel einen eingebauten internen Blitz. Warum sollte man daher zu einem externen Blitzgerät greifen? Blitzgeräte bieten im Gegensatz zum internen Blitz viel mehr Einsatzmöglichkeiten. Zum einen ist ihre Blitzkraft bedeutend höher, zum anderen besitzen sie einen flexiblen Kopf, der sich nach links und rechts, oben und unten schwenken lässt.

Mit einem Blitzgerät lässt sich daher die Blitzrichtung und die Lichtintensität beliebig steuern. Zum Beispiel kann man nach links oder rechts blitzen, während man nach vorne fotografiert. Dadurch nimmt die Intensität des Blitzlichts ab und das Licht erscheint nicht mehr so hart. Man bezeichnet das auch als Indirektes Blitzen.

Im Gegensatz zum internen Blitz weisen externe Geräte außerdem eine höhere Reichweite auf. Mit ihnen kann man auch aus mehreren Metern Entfernung noch gut fotografieren.

Welche Möglichkeiten bietet ein externes Blitzgerät?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Ein Beispiel ist der bereits erwähnte Indirekte Blitz. Er kann Schlagschatten und roten Augen auf Bildern vorbeugen. Daneben gibt es außerdem den Entfesselten Blitz. Hierbei wird der Blitz an einem anderen Standort aufgestellt, wodurch zum Beispiel Gegenlicht erzeugt werden kann. Die Verbindung zur Kamera wird hierbei über ein Kabel, per Funk oder Infrarot sichergestellt. Außerdem gibt es den sogenannten Mehrfachblitz, ein mehrmaliges Blitzen kurz hintereinander. Es erhöht den Lichteinfall erhöht und leuchtet dunkle Räume besser aus.

Welches Blitzgerät ist das richtige?

Welcher Blitz der richtige ist und woran man ein gutes Blitzgerät erkennt, hängt von vielen Faktoren ab. Vor allem sollte man sich darüber informieren, welche Modelle kompatibel mit der eigenen Kamera sind. So bieten Kamerahersteller wie Nikon oder Canon Blitzlichtgeräte an, die speziell und exklusiv auf ihre Kameras zugeschnitten sind. Doch auch Zubehörhersteller wie Sigma oder Metz bieten eigene Blitzlösungen an.

Gute Blitzlichte erkennt man an ihrer Leitzahl. Sie gibt Aufschluss über die Stärke des Blitzes und seine Reichweite.

Vor dem Kauf sollte man sich allerdings überlegen, zu welchem Zweck man das Blitzgerät benötigt. Nur zum Hellmachen reichen billigere Geräte meist schon aus. Will man allerdings kreative Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren, dann sind Geräte mit einer höheren Leistung sinnvoll.

Insgesamt sind externe Blitze für jeden eine gute Möglichkeit, um qualitativ hochwertige Aufnahmen zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*