Startseite << Anleitungen << Eine Allnet Flatrate für Alles – das Handy als Hotspot nutzen

Eine Allnet Flatrate für Alles – das Handy als Hotspot nutzen

Tethering - Handy als HotspotWie man den eigenen PC in einen WLAN-Hotspot umwandelt, um so mit möglichst vielen Geräten gleichzeitig surfen zu können, hatten wir vor einige Monaten bereits erklärt. Das schont den Geldbeutel und hilft, das knappe Bafög für andere Sachen aufzusparen. Diese Lösung klappt aber natürlich nur, wenn man zu Hause ist. Für den mobilen Einsatz in der Stadt oder Uni ist sie dagegen nicht geeignet.

Trotzdem gibt es auch für diese Bereiche eine Lösung, die dir hilft Geld zu sparen. Du kannst nämlich auch einfach das eigene Handy oder Smartphone (in den meisten Fällen) zu einem mobilen Hotspot umwandeln und mit Tablet oder Netbook dann direkt darüber ins Internet gehen.

Der große Vorteil: geringere Kosten

Die entsprechende Option heißt bei den meisten modernen Handys (beispielsweise unter Android oder bei Apple) „persönlicher Hotspot“ und lässt sich relativ einfach und auch ohne große technische Vorkenntnisse per Menü aktivieren. Die entsprechenden Einstellungen finden sich je nach System an unterschiedlichen Stellen:

  • Android: Einstellungen => Drahtlos und Netzwerk => Mobiler WLAN-Hotspot
  • Apple (iOS): Einstellungen => Allgemein => Mobiles Netz => Hotspot

Damit aktiviert man ein persönliches WLAN, in das sich andere Nutzer und Geräte einloggen können. Dazu brauchen sie das Passwort, das man bei der Einrichtung des Hotspots vergeben hat. Danach können die Geräte die Internet-Verbindung des Handys mit nutzen. Das ist praktisch, da man dann nur einen Handyvertrag braucht. Bei den meisten modernen Allnet Flatrates ist eine Internet-Flat bereits im Vertrag enthalten. Auch viele andere Tarife haben bereits Flats für den mobilen Internet-Zugang. Das ist eine wichtige Voraussetzung für den Hotspot, denn ohne Flat kann es schnell teuer werden.

Falls du dir in dem Punkt nicht sicher bist, ist es besser, den eigenen Vertrag nochmal in einem Tarifvergleich zu prüfen oder beim eigenen Anbieter nachzufragen. Entsprechende Übersichten gibt es beispielsweise hier:

Mögliche Hindernisse: Das Kleingedruckte und der Akku

Vor der Aktivierung des Hotspot gibt es aber noch zwei Punkte, die wichtig und beachtenswert sind.

Nicht alle Mobilfunk-Anbieter erlauben die Nutzung des Handys als Hotspot. Bei einigen Discountern und bei den kleineren Tarifen der Netzbetreiber ist das sogenannte Tethering oft im Kleingedruckten verboten. Dann findet sich dort der Hinweis, dass die Nutzung nur mit dem Handy erlaubt ist. Vor der Nutzung solltest du also auch hier nochmal einen Blick riskieren, um sicherzugehen, dass der Einsatz des Vertrages oder der Allnet Flat als Hotspot-Flatrate erlaubt ist.

Daneben solltest du beim Einsatz auch den Akku-Ladestand im Auge haben. Der Betrieb eines eigenen WLAN als Hotspots verbraucht sehr viel Energie und die Handy-Akkus sind in der Regel hierauf nicht ausgelegt. Nach maximal 1 bis 2 Stunden ist dann meist der Akku leer. Es ist daher wichtig, ein Ladegerät dabei zu haben, um das Handy nachladen zu können. Dabei spricht nichts dagegen, es direkt an einen Laptop anzuschließen.

Über den Autor

Seit 2005 ist Bastian Ebert im Bereich Mobilfunk und Telekommunikation unterwegs und beschäftigt sich in erster Linie mit Tarifen und Hardware für Handys, Smartphones, Surfsticks und DSL. Weitere Artikel von ihm sind auf www.netbookr.de zu finden.

Bild: Paul Irish / flickr.com

4 Kommentare

  1. Mehr als praktisch – vielen Dank für den Tipp. So langsam wird mein Handy echt immer mehr zum Rundum-Tool, das ich überall verwenden kann. Dank meiner neuen Bluetooth-Freisprecheinrichtung sogar im Auto, wenn ich gerade mal wieder unterwegs bin. Und das Internet reist jetzt ebenfalls mit 🙂

  2. Danke für den Artikel 🙂 Mich würde halt nur interessieren, wie ein Provider sehen kann, ob ich mein Handy zum Tethering benutze. Lt. meiner Logik sollte das doch nicht möglich sein, oder?

  3. Danke für diesen Artikel, wirklich eine feine Sache!

    @Clemens
    Eigentlich sollte er das nicht direkt sehen können meiner Logik nach. Aber trotzdem schaffen es manche Anbieter irgendwie, das Tethering zu verhindern. Oder ich war mit meiner 1&! Sim-Karte einfach zu dumm es zu aktivieren.

  4. Cool wusste das früher gar nicht mit dem Hotspot, bequeme Sache!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*