Startseite << Hardware << LG G Pad 8.3 – Edles 8-Zoll-Tablet

LG G Pad 8.3 – Edles 8-Zoll-Tablet

Das LG G Pad 8.3 ist eine schicke, schlanke Alternative zum Plastik-Einheitsbrei der meisten kleinen Android-Tablets. Es besteht großteils aus Aluminium und kostet derzeit in der Basisversion 203 Euro.

Das LG G Pad 8.3 besitzt einen 8-Zoll-Bildschirm, der in FUll HD auflöst.

Das LG G Pad 8.3 besitzt einen 8-Zoll-Bildschirm, der in FUll HD auflöst.

Stärken

Mit 8 Zoll ist das G Pad handlich und 337 Gramm schwer, bietet aber dank dem einen Zoll mehr und der hohen Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln deutlich mehr Arbeitsfläche als viele seiner Mitbewerber. Die meisten Tests loben das Display, besonders Farben und Kontraste. Die Helligkeit könnte besser sein.

 

Das LG G Pad 8.3 hat ei 8,3 Zoll großes Display.

Das LG G Pad 8.3 hat ei 8,3 Zoll großes Display.

Die Rückseite des Gehäuses besteht aus Aluminium. Dadurch wirkt das Gerät sehr edel, ist zugleich sehr dünn und macht daher haptisch einen hervorragenden Eindruck. Ich hatte es selbst in der Hand und muss sagen, dass hier höchstens das iPad mini Retina herankommt, das aber etwas dicker ist.

Die Performance ist auch sehr gut. Einige frühe Tests klagen zwar über Ruckler, diese scheinen aber durch Updates behoben, da neuere Tests und Meinungen die Leistung durch die Bank loben.

Schön: Es gibt einen Speicherkarten-Slot! Und auch wenn kein SIM-Modul vorhanden ist, ist eine Software an Bord, mit der das Tablet einfach mit dem Smartphone gekoppelt werden kann, um dann dessen mobiles Internet zu nutzen.

Schwächen

Die Lautsprecher sind nicht gerade das gelbe vom Ei. Sie klingen dünn und bei hoher Lautstärke blechern. Auf der Rückseite sammeln sich schnell Fingerabdrücke. Ärgerlich die Akkulaufzeit: Im WLAN-Surfbetrieb sind wohl zwischen 5 und 6 Stunden drin, das reicht zwar für die Uni, zuhause oder nachmittags ist dann aber bald Nachladen angesagt…

Die metallene Rückseite: Edel, aber fingerabdruckanfällig.

Die metallene Rückseite: Edel, aber fingerabdruckanfällig.

Fazit

Edel, schnell und hochauflösend – das Gesamtpaket überzeugt. Vor allem die Haptik ist für mich ein sehr wichtiges Kriterium, man hat das Ding ja schließlich dauernd in der Hand. Und da macht es eben einen Unterschied, ob Plastik oder Aluminium zum Einsatz kommt. Konkurrenten wie das Nexus 7 oder das Note 8.0 punkten dagegen mit integriertem SIM-Modul, längeren Akkulaufzeiten oder Extra-Features wie dem Eingabestift.

Ausführliche Tests

golem.de – Detaillierter Testbericht
Androidpit – Mittellanger Testbericht
areamobile – Ausführlicher Testbericht

Bildquellen: Maximilian Haase / TechnikHiWi.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>