Startseite << Software << Notability – Skripte bearbeiten am iPad mit Eingabestift

Notability – Skripte bearbeiten am iPad mit Eingabestift

Was, wenn du nur noch auf einem Tablet in Skripten herumkritzeln würdest? Das würde einerseits bedeuten:

  • geringere Druckkosten
  • weniger Papierchaos
  • weniger Ordner und leichtere Taschen
  • und schließlich eine massive Zeitersparnis, da das Drucken und Blätter-Zusammensuchen entfällt
Sieht aus wie eine  Mitschrift per Hand. Ist es auch - nur digital.

Sieht aus wie eine Mitschrift per Hand. Ist es auch – nur digital.

Dennoch ziehen viele noch das klassische Mitschreiben auf Papier vor – manch einem ist das ständige Starren in Bildschirme auf Dauer unangenehm, viele haben kein Tablet, und in den meisten Fällen gilt das Mitschreiben auf technischem Gerät einfach noch als zu unpraktisch und unkomfortabel im Vergleich zum klassischen Mitschreiben.

Dass das nicht so sein muss, zeigen wir dir heute: Mit der richtigen Ausstattung macht das Mitschreiben beispielsweise auf dem iPad Spaß und geht sehr simpel vonstatten!
Dazu haben wir uns das iPad Air von Kommilitonin Isabelle geliehen (danke dafür!), ihren Eingabestylus Jot Pro und nutzen die App Notability.

JotPro

Der Jot Pro – ein Eingabestift für Tablets mit dünner Spitze.

Eingabestifte gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Um präzise und zügig mitschreiben und -malen zu können, solltet ihr einen mit feiner Spitze erwerben. Das kann, muss aber nicht zwingend der Jot Pro sein. Die rund 25 investierten Euronen lohnen sich allemal; die günstigen 10-Euro-Stifte mit ihrer plumpen, dicken Spitze bereiten auf Dauer wenig Freude.

Notability ermöglicht es, sowohl Notizen und Zeichnungen mit der Hand oder besser einem Eingabestift zu erstellen als auch bereits existierende PDFs zu bearbeiten. Für euch ist vor allem letzteres interessant, denn das Bearbeiten geht sehr einfach und intuitiv: Handschriftlich oder mit der Tastatur können an jeder Stelle des Dokuments in verschiedenen Farben und Stift- bzw. Schriftgrößen und-arten Notizen eingefügt werden.
Damit das Ganze auch schön aussieht und die Schrift nicht zu groß wird, gibt es ein praktisches Feature: Mit Tipp auf das Lupensymbol könnt ihr an eine Stelle des Skripts hereinzoomen, eure Notiz handschriftlich eintragen und dann wieder herauszoomen. Oder aber, ihr tippt einfach dorthin, wo ihr hinschreiben wollt, und könnt dann in einem extra vergrößerten Schreibfeld eure Anmerkungen sauber eintragen. Das Resultat: Ordentliche, krakelfreie und nicht zu große Notizen.

Weitere Funktionen sind ein Textmarker, ein Ausschneidewerkzeug (wenn ihr Notizen an eine andere Stelle des Dokuments verschieben wollt) und eine Sprachaufnahmefunktion. Die ist nützlich, wenn ihr beispielsweise in einer Besprechung oder Vorlesung Anmerkung anderer nicht vergessen und daher schnell speichern wollt.

NotabilityPraktisch: Notability lässt sich mit vielen Cloud-Onlinespeichern synchronisieren, wie beispielsweise der iCloud, Dropbox oder Google Drive. Ihr könnt daher alle wichtigen Unterlagen online ablegen und von überall darauf zugreifen. Und damit kein Chaos entsteht, sind eure Notizen und Mitschriften in übersichtlichen Ordnerstrukturen organisiert.
Leider gibt es die App aktuell nur für Apple-Geräte – eine Android-Alternative werden wir euch bald vorstellen!

Habt ihr schon Erfahrungen beim Mitschreiben auf dem Tablet gemacht, vielleicht sogar mit Notability? Oder kennt ihr alternative Apps und möchtet diese Empfehlen? Habt ihr Fragen bei der Anschaffung eines Tablets, das ideal für Vorlesungen geeignet sein soll? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*