Startseite << Anleitungen << Passwörter sicher speichern und verwalten mit SecureSafe

Passwörter sicher speichern und verwalten mit SecureSafe

SecureSafe LogoNicht erst seit dem jüngsten großangelegten Diebstahl von Daten ist klar: So gut wie kein Passwort ist zu 100% davor gefeilt, gestohlen zu werden. Sei es durch Sicherheitslücken in Software und auf Webseiten oder durch Leichtsinnigkeit des Anwenders.

Was also ebenfalls klar sein sollte ist, dass es denkbar ungünstig ist, für alle Webseiten und Applikationen das gleiche (oder minimal abgewandelte) Passwort zu verwenden. Denn werden die Nutzerdaten von nur einem einzigen Account erbeutet, befinden sich auf einmal alle Accounts in Gefahr und man kommt eigentlich nicht darum herum, in mühsamer und langwieriger Arbeit alle Passwörter zurückzusetzen. Zeit, die in einer Party oder etwas Lernen auf die kommenden Klausuren deutlich besser angelegt wäre.

Viel schlauer ist es also, für jeden Zugang ein anderes Passwort und am besten auch noch einen anderen Nutzernamen zu verwenden. Hier besteht wiederum natürlich die Problematik, dass nur Gedächtniskünstler im Stande sind, sich dutzende von Logins und Passwörtern ohne Weiteres zu merken. Doch das ist überhaupt nicht nötig – denn eine nützliche Web-Applikation namens SecureSafe hilft dabei, alle wichtigen Passwörter und Zugangsdaten sicher zu speichern, zu verwalten und bei Bedarf abzurufen.

Ist SecureSafe sicher?

Die erste Frage, die sich die meisten wohl stellen werden ist, ob die Zugangsdaten bei SecureSafe auch tatsächlich sicher sind. Diese Frage kann auf jeden Fall bejaht werden. Alle Daten werden auf hochsicheren Servern in der Schweiz gespeichert, welche sich in einem Bunker unter der Erde befinden. Der unbefugte Zugriff kann mit viel höherer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden als bei allen anderen Methoden, seine wichtigen Daten zu speichern.

SecureSafe wird neben Privatpersonen auch von zahlreichen Schweizer Banken und Unternehmen verwendet. Dies zeigt bereits, wie sicher die Daten dort tatsächlich sind und dass der Slogan des Unternehmens „Ihr privater Online Speicher – so sicher wie ein Schweizer Bankschliessfach.“ nicht von ungefähr kommt.

Offizielles SecureSafe Werbevideo

Das folgende Video zeigt noch einmal, wie genau SecureSafe funktioniert und welche Features es euch bietet. Weiter unten gehen wir dann darauf ein, wie die kostenlose Anmeldung bei SecureSafe funktioniert und fassen noch einmal zusammen, wie der Dienst funktioniert.

Bei SecureSafe kostenlos anmelden

Tollerweise belastet SecureSafe dabei nicht einmal die manchmal eher klamme Studentenkasse. Denn für die private Nutzung in begrenztem, aber sehr großzügigem Rahmen, ist die Nutzung von SecureSafe vollkommen kostenlos. In der Gratis-Version kannst du immerhin bis zu 50 verschiedene Zugänge verwalten und bis zu 10 MB an Daten unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen speichern. Das unlimitierte Speichern von Zugängen bietet dir das Unternehmen hingegen schon für bereits 1,20 € pro Monat, solltest du etwas mehr Kapazität benötigen.

Um dich bei SecureSafe anzumelden brauchst du nichts weiter zu tun, als auf http://www.securesafe.com/de/your-private-securesafe/ zu gehen und ein Stück nach unten zu scrollen. Dort befindet sich ein Button, der dir die Anmeldung bei SecureSafe ermöglicht. Anschließend musst du ein paar Formulare ausfüllen, eine E-Mail bestätigen und schon kannst du dein sicheres Schweizer Schließfach im Internet nutzen.

Wichtig: Merke dir das Passwort für SecureSafe gut und drucke dir außerdem den Code zur Wiederherstellung aus, der dir bei der Anmeldung zur Verfügung gestellt wird. Denn wenn du deinen Nutzernamen/Passwort und deinen Code zur Wiederherstellung vergisst, gibt es keine Möglichkeit mehr für dich, auf irgendeine Weise an deine Daten zu kommen. Das klingt vielleicht eher unbequem, ist aber nötig dafür, dass dir das Unternehmen die Sicherheit deiner Daten garantieren kann.

So funktioniert SecureSafe

Die Verwendung von SecureSafe ist sehr leicht. Um deine verschiedenen Passwörter fortan sicher zu speichern, zu verwalten und abzurufen, brauchst du dich nur bei SecureSafe einzuloggen und das übersichtliche Interface zu verwenden, das sich größtenteils selbst erklärt.

SecureSafe Interface

Das SecureSafe Interface ist übersichtlich und für jeden durchschnittlich begabten Studenten kinderleicht zu bedienen.

Dieses ermöglicht es dir wahlweise, ein neues Passwort anzulegen, direkt zu einer Web-Adresse zu gehen, die zu einem Zugang gehört oder ein Passwort deiner Wahl in die Zwischenablage zu kopieren, so dass du es in ein beliebiges Passwort-Feld einfügen kannst. Der Clou dabei: SecureSafe bietet dir auch Schutz vor Key-Loggern – schadhaften Programmen, die im Hintergrund aufzeichnen, welche Tasten du drückst, Fotos von deinem Bildschirm schießen und alles an Dritte weiterleiten. Denn die Passwörter werden von SecureSafe standardmäßig nicht im Klartext angezeigt. Du kannst sie verschlüsselt in die Zwischenablage kopieren und dann wiederum in ein ebenfalls verschlüsseltes Passwort-Feld einfügen. Vor allem bei der Benutzung von fremden PCs kann diese Vorgehensweise absolutes Gold wert sein!

Optional steht die SecureSafe außerdem auch noch als App für Android und iOS zur Verfügung, die du ebenfalls kostenlos nutzen kannst. Links zu den Apps findet du genau wie die Möglichkeit zur Anmeldung auf der offiziellen Homepage von SecureSafe, http://www.securesafe.com/.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*