Startseite << Allgemein << Samsung Galaxy S3 mini – Erschwinglich und praktisch

Samsung Galaxy S3 mini – Erschwinglich und praktisch

Ja, ich weiß, das Galaxy S3 mini ist nicht ganz taufrisch. Aber dennoch haben wir uns für den Kauftipp in der Klasse unter 150 Euro darauf festgelegt, weil das Gesamtpaket einfach stimmt. Es leistet sich nirgendwo große Schwächen und wird bis heute mit der neuesten Android-Version versorgt, aktuell 4.4.2 KitKat. Hier zählt nicht die neueste Technik, sondern die Alltagstauglichkeit – und auf diesem Gebiet punktet das S3 mini. Nicht umsonst haben sich bereits zahlreiche preisbewusste Handy-Sucher nach unserer Recherche dafür entschieden. Von der Kommilitonin bis zur eigenen Mama…das Ding soll eben einfach zuverlässig laufen, Bilder machen können und handlich sein.

Das Galaxy S3 mini dürfte insbesondere denen gefallen, die aktuelle Smartphones zu groß finden.

Das Galaxy S3 mini dürfte insbesondere denen gefallen, die aktuelle Smartphones zu groß finden.

Stärken

Im Gegensatz zur aktuellen Smartphone-Elite ist das Samsung Galaxy S3 mini angenehm handlich und somit gut in der Hosentasche zu verstauen. Zwar nicht wirklich „mini“, aber eben leicht und gut mit einer Hand bedienbar.

Mit 4 Zoll ist der Bildschirm dennoch größer als etwa bei einem iPhone 4S (3,5 Zoll) und bietet dank der AMOLED-Technik eine kontrastreiche und mit 800 x 480 Bildpunkten ausreichend scharfe Darstellung. Trotz eher schwachen Prozessors ist die Performance erstaunlich gut. und das Update auf 4.4.2 verspricht sogar noch eine Steigerung. Die Oberfläche läuft flüssig, Apps starten recht zügig.

Die 5-Megapixel-Kamera löst nicht sonderlich hoch auf, knipst bei Tageslicht aber ansehnliche Bilder. In künstlich beleuchteten Innenräumen und bei Dunkelheit fällt die Qualität zwar ab, das ist aber auch bei weitaus teureren Smartphones so.

Der Telefonklang und Akkulaufzeit gehen in Ordnung – man versteht den Gesprächspartner gut und kommt gut über den Tag, Wunder darf man aber nicht erwarten. Praktisch ist dagegen, dass man den Akku austauschen kann und eine microSD-Speicherkarte einschieben kann – das ist bei bei der Variante mit nur 8GB internem Speicher auch zu empfehlen.

Schwächen

Das Samsung-typische Plastikdesign ist auch beim S3 mini kontrovers diskutiert worden. Mich stört es nicht, die Verarbeitung ist trotzdem sauber, aber ohne Frage bieten hier manche (teurere) Konkurrenten eine ansprechende Materialwahl.

Ansonsten fehlen dem kleinen Begleiter die schnellen Internetstandards LTE und HSPA+, was den meisten aber kaum negativ auffallen dürfte, da für Whatsapp, Facebook & Co. auch „normales“ HSPA locker ausreicht.

Die empfehlenswertere Version mit 16 GB internem Speicher (statt 8 GB) ist momentan nur vereinzelt verfügbar. Wer 20 Euro drauflegt, kann mehr Apps installieren.

Das Design ist unspektakulär, aber dank der Größe und der abgerundeten Ecken liegt das Smartphone gut in der Hand.

Das Design ist unspektakulär, aber dank der Größe und der abgerundeten Ecken liegt das Smartphone gut in der Hand.

Fazit

Wer einen robusten, leichten und zuverlässigen Begleiter sucht und dabei nicht viel Geld ausgeben will, sollte im Preissegment unter 150 Euro zugreifen – das S3 mini schlägt derzeit mit etwa 135 Euro zu Buche. Große Schwächen zeigt es auch nach 2 Jahren auf de Markt nicht, zumal die Android-Version aktuell ist. Wer nach einer klasse Kamera, mehrtägigen Akkulaufzeiten oder edlen Materialien sucht, sollte sich aber in höherpreisigen Regionen umsehen.

 

Ausführliche Testberichte

Chip online – Knapper und präziser Testbericht

Computerbild – Knapper Testbericht

Connect – Mittellanger Testbericht

 

Bildquellen: Samsung

Ein Kommentar

  1. Mittlerweile ja nicht mehr das aktuellste Smartphone, dafür aber tatsächlich relativ günstig zu haben. Wir zum Beispiel haben es (mit entsprechender App) mittlerweile als Babyphone im Einsatz und könnten uns hierfür auch kein besseres Gerät wünschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*