Startseite << Surftipps << Such erstmal selber! – lmgtfy.com – Let Me Google That For You!

Such erstmal selber! – lmgtfy.com – Let Me Google That For You!

GoogleLet Me Google That For You! Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Wenn jemand zu faul ist, eine Suchmaschine zu benutzen, muss man es ihm eben zeigen!

 Was ist das Problem?

Facebook-Gruppen, Internetforen und andere Diskussionsplattformen im Netz sind eine feine Sache: Jeder kann seine Meinungen darlegen und austauschen, und Fragen werden gemeinschaftlich geklärt. Irgendjemand weiß (fast) immer die Antwort.

Die Crux dabei: Irgendwann schlägt Neugierde in Bequemlichkeit um, eigenes Nachdenken oder Recherchieren werden unnötig – irgendeiner wird schon aushelfen! Eine kleine Gruppe notorischer Faulenzer, die ihre Eigeninitiative auf ein Minimum beschränken, strapaziert dann die Nerven aller anderen Nutzer: Sei die Frage noch so simpel oder banal – sie wird in die Gruppe oder ins Forum gepostet. Um sich selbst zu informieren und in ein, zwei Schritten zur Lösung des „Problems“ zu kommen, ist diese Spezies ganz offensichtlich zu faul. Das ist ärgerlich – die ursprüngliche Bedeutung der Gruppe oder des Forums wird verwässert, und durch die vielen unwichtigen Beiträge entsteht Unübersichtlichkeit, die vernünftigen Usern die Orientierung erschwert.

Was Macht lmgtfy.com dagegen?

So weit, so schlecht. Doch es gibt ein Gegenmittel, das gleichzeitig amüsant ist und den Übeltäter zur Selbstreflexion anregt: letmegooglethatforyou.com – kurz lmgtfy.com.

Was ist lmgtfy.com? Ein sarkastisches, simples Tool, das dem Angesprochenen eines zeigen soll: Dass er durch einfaches Googlen des entsprechenden Begriffes direkt zur Lösung gelangt wäre und damit nicht die ganze Gruppe hätte belästigen müssen. Ein lmgtfy-enthält ein Video, das zeigt, wie jemand das gesuchte Wort in Google eingibt, Bruchteile einer Sekunde später etliche Ergebnisse auftauchen und (im Idealfall) gleich das erste Ergebnis die gesuchte Lösung enthält. Das ist für Außenstehende wie für den Fragesteller amüsant, für letzteren aber auch ein deutlicher Wink mit dem Zaunpfahl. Hoffentlich nimmt er sich das nächste Mal dann erst eine Minute Zeit zur Eigenrecherche, bevor er andere mit seinen Kinkerlitzchen aufhält.

Und wie erstelle ich einen lmgtfy-Link?

Für den Überraschungseffekt empfiehlt es sich, die "kürzen"-Funktion zu nutzen.

Für den Überraschungseffekt empfiehlt es sich, die „kürzen“-Funktion zu nutzen.

Ganz einfach. Bist du mal wieder genervt von einer typischen „Google es doch!“-Frage, dann gehe einfach auf lmgtfy.com und tippe den Begriff oder die Frage dort ein. Via Mausklick auf „Google-Suche“ unten links generierst du dann einen Link zu einem Video der Google-Suche. Über „kopieren“ kannst du ihn dann in deine Zwischenablage aufnehmen und via Rechtsklick -> „Einfügen“ oder einfach STRG+V an entsprechender Stelle posten. Damit der Link nicht alles verrät, kannst du ihn zuvor über die „Kürzen“-Funktion noch auf wenige Zahlen und Buchstaben reduzieren.

Neugierig geworden? Probiere es einfach einmal aus und zeig es allen Nervensägen!

Hier klicken, um auf lmgtfy.com zu gelangen.

Ein Kommentar

  1. Ich benutze es nicht oft, aber letztlich ist es immer wieder wichtig.

    Mal gucken, ob es „zum (Um)denken“ bringt …

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*